Aufrufe
vor 1 Jahr

Ausgabe_26_KW_26_27_Juni_2017

  • Text
  • Juli
  • Infos
  • Termine
  • Freiburg
  • August
  • Schloss
  • Juni
  • Irrtum
  • Musik
  • Tunsel

INForm bleiben lohnt

INForm bleiben lohnt sich immer ;-) Sehr geehrte Leser(innen)... Zeitgeisterbahn Premiere Fr., 30. Juni · 19.30 Uhr · Theater Freiburg – Großes Haus ...freuen Sie sich auf die Events, die Gewinnspiele und natürlich auf unser (sym)badisches Rätsel (auf der Seite 16/17) in dieser Ausgabe 26. Bleiben Sie INform! Lösen Sie die Rätsel in dieser Ausgabe. Besuchen Sie die Festivitäten und Veranstaltungen in unserer schönen Regio. Es lohnt sich... ...herzlicher Gruß! Ihr Impressum INform: Herausgeber, Bilder, Texte, Haftungsausschluss. Herausgeber: Roland Schönberg Schönschrift Freie Medien 79189 Bad Krozingen-Tunsel Telefon: 0 76 33-9 23 31-40 inform@schoenschrift.com Gedruckte und exklusiv als Einzelprodukt in Briefkästen verteilte Auflage: 20.000 Ex. Änderungen & Irrtum vorbehalten! Keine Haftung für Textbeiträge. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! 2 Alle Texte, Bilder und Infos entnehmen wir den jeweiligen Presse-Informationen. Somit sind Änderungen und Irrtum vorbehalten. Für unaufgefordert zugesandte Texte, Bilder und Infos übernehmen wir keine Gewähr. Alle Inserate und Anzeigen in dieser Zeitung sind von uns nach Kundenwunsch auf- bzw. nachgebaut und dürfen nicht ohne unsere Zustimmung verwendet werden. Der Kinder- und Jugendchor des Theater Freiburg gibt im Juni 2017 ein Konzert, bei dem er sein Können unter Beweis stellen wird. Gewöhnlich treten seine Mitglieder in Opern auf, doch diesmal gehört die Bühne ganz allei- ne ihnen. Der Komponist, Songtexter und Musiker Mark Scheibe entwickelt ein speziell auf sie zugeschnittenes Konzertspektakel. Weitere Infos und Termine unter: www.theater.freiburg.de D‘ Hexeschuss Fr., 30. Juni · 20.15 Uhr · Alemannische Bühne Freiburg Peter Rabe wird in der Badewanne von einem schweren Hexenschuss heimgesucht. Leider steht diese Badewanne in der Wohnung seiner Geliebten! Um sein Image als „Fernseh-Heiliger“ zu wahren, muss vor dem Klavier stimmer, Sabrinas Ehemann, dem Not arzt und vor einer Vertreterin des Süd west funks ein Feuerwerk der Lügen und Ausreden entfacht werden! Weitere Infos und Termine unter: www.alemannische-buehne.de

Gelenkerhalt durch Knorpelreparatur Innovatives Therapieverfahren zur Vermeidung von Gelenkersatz Fotolia Jährlich sind alleine in Deutschland ca. 6 Mio. Patienten von Knorpelschäden im Kniegelenk betroffen. Das Loretto-Krankenhaus bietet jetzt ein neues Therapieverfahren für den „Gelenkerhalt durch Knorpelreparatur“ an. Dr. Steffen Schneider, der zuständige Oberarzt für die Knorpeltherapie in der Klinik für Orthopädische Chirurgie und leitender Arzt für Schulterchirurgie, hat das neu verfügbare Verfahren der Autologen Chondrozytentransplantation im RKK-Klinikum eingeführt. Hierbei werden Knorpeldefekte am Kniegelenk mit körpereigenen Knorpelzellen repariert. Oft reicht schon eine kurze, intensive Fehlbelastung des Gelenkes, wie sie bspw. bei Unfällen und Verdrehungen des Kniegelenkes vorkommt; auch die Knochenkrankheit Osteochondrosis Dissecans, bei der Teile des Knochen- Knorpelbereichs absterben, kann zu ei-ner Schädigung des schützenden Knorpelüberzuges führen. Es entsteht ein Defektbereich im Knorpel. Dieser Defekt würde von alleine nicht mit gleichwertigem Knorpel ausheilen. Hier kommt die autologe Knorpel- Krebstherapie und was danach kommt Gesundheitsforum am 17. Juli 2017 im Bürgerhaus Seepark Freiburg. Bei der modernen Krebstherapie ist die Strahlenbehandlung eine sehr schonende und präzise Therapieform. Eine Krebsbehandlung kann für Körper, Seele und Geist sehr anstrengend sein und den ganzen Menschen beeinträchtigen. Eine Rehabilitationsmaßnahme trägt dazu bei, den Übergang in den gewohnten Alltag zu erleichtern, den Erfolg der Behandlung abzusichern sowie etwaigen Spätfolgen und Einschränkungen nach Möglichkeit vorzubeugen. Das Zentrum für Strahlentherapie (Freiburg), die Klinik Park-Therme (Badenweiler) und die Winkelwaldklinik (Nordrach) laden ein zum Gesundheitsforum „Krebstherapie und was danach kommt“ am Montag, 17. Juli 2017, um 19 Uhr im Bürgerhaus Seepark (Gerhart-Hauptmann- Straße 1 in Freiburg). Interessierte haben die Möglich-keit, sich aus erster Hand über die sinnvolle Verbindung von Therapie und Rehabilitation sowie organisatorische Aspekte („Weg in die Reha“) zu informieren. Die Referenten PD Dr. Christian Weißenberger, Dr. Mario Schubert und Dr. Larszelltransplantation (es werden körpereigene Knorpelzellen verwendet) zum Einsatz. Die wesentliche biologische Aufgabe der autologen Knorpelzelltransplantation ist es, diese fehlende Heilung zu kompensieren. Die körpereigenen Knorpelzellen des Patienten werden nach der Entnahme in einem 1. Eingriff speziell behandelt und in einem 2. Eingriff transplantiert. Die transplantierten körpereigenen Zellen müssen in der Lage sein, das bestehende Defektareal in vitalem, d. h. lebendem Zustand zu besiedeln, um anschließend durch die Synthese und Sekretion knorpelspezifischer Proteine den Defekt schrittweise mit biomechanisch hochwertiger Knorpelsubstanz wieder aufzubauen. Das Behandlungsziel ist also, eine möglichst stabile und vollständige Defektdeckung zu erreichen und damit die Entstehung einer sogenannten sekundären Arthrose als Folge eines Knorpelschadens und den Einsatz einer Knieendoprothese zu vermeiden. Selbstverständlich werden auch mögliche Begleiterkrankungen wie beispielsweise Kreuzbandrupturen, Fehlstellungen oder Meniskusverletzungen Dr. Christian Weißenberger Dr. Mario Schubert mitbehandelt. Hierfür stehen heute modernste Transplantationsverfahren zur Verfügung. Arthroskopische und minimal invasive Operationstechniken zur Muskel- und Weichteilschonung gewährleisten zudem eine schnelle Rehabilitation. „Die Sicherheit der Dr. Lars Hendrik Dr. Steffen Schneider Methode und deren Wirksamkeit im Sinne einer Funktionsverbesserung bei Patienten mit Knorpelschäden konnte für dieses Gelenk im Rahmen vieler Studien und auch im langfristigen Verlauf gezeigt werden“, betont Dr. Steffen Schneider. 3 Hendrik Nipken stehen nach ihren Vorträgen auch für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist kostenfrei, aufgrund der begrenzten Kapazität ist eine Anmeldung erforderlich (info@stz-fr.de, Telefon 0761 / 151 864-05). PD Dr. Christian Weißenberger, Leiter des Zentrums für Strahlentherapie, erläutert wie wichtig eine systemische Therapie ist, um Krebszellen im gesamten Körper zu behandeln und schnell zu beseitigen und erläutert die Vorteile der Strahlenbehandlung. Die Strahlentherapie ist eine lokale, nicht-invasive, hochpräzise Behandlungsmethode mit hohen Sicherheitsstandards und regelmäßigen Qualitätskontrollen. Bildgebende Verfahren wie die Computer- oder Magnetresonanztomografie ermöglichen eine exakte Ortung des Krankheitsherdes, sodass die Radioonkologen die Strahlen dann zielgenau auf das zu bestrahlende Gewebe lenken können. Umliegendes Gewebe bleibt weitestgehend verschont. Als Partner der bestehenden Tumorzentren und der niedergelassenen Ärzte steht das ambulante Zentrum für Strahlentherapie und Radioonkologie in Freiburg für eine Philosophie, die höchste medizinische Kompetenz in Verbindung mit menschlicher Zuwendung und Servicequalität in ansprechender Atmosphäre als integralen Bestandteil moderner Strahlentherapie betrachtet. Im Anschluss werden Dr. Mario Schubert, Leitender Arzt in der Klinik Park- Therme, und Dr. Lars-Hendrik Nipken, Ltd. Oberarzt Onkologie der Winkelwaldklinik, darstellen, wie bei Krebspatienten in der Reha-Phase der Erfolg der begonnenen Therapie abgesichert werden kann: Im Vordergrund steht die Beseitigung und Besserung der individuellen Krankheitsbeschwerden und damit die Steigerung der Lebensqualität unserer Patienten. Ziel jeder onkologischen Reha-Behandlung ist es, im heilsamen, ganzheitlichen Umgang die vorhandenen körperlichen und seelischen Belastungen der Betroffenen abzubauen, umfassend zu informieren, die gesundheitsfördernden Kräfte der Patienten zu aktivieren und so die Rückkehr in ein gesünderes Leben zu unterstützen. Die Park-Therme in Badenweiler ist eine an den aktuellen Fachstandards der Rehabilitationsmedizin ausgerichtete onkologische Fachklinik für Anschlussrehabilitation und Nachsorge mit den Schwerpunkten Urologie, Hämatologie und Gynäkologie. Die Winkelwaldklinik Nordrach ist seit mehr als 40 Jahren spezialisiert auf Brustkrebs, gynäkologische Krebserkrankungen, Schilddrüsenkrebs sowie Krebserkrankungen von Blut und Lymphdrüsen.

INFORM