Aufrufe
vor 2 Wochen

INform Ausgabe 8 in 2021 · 17_November

  • Text
  • Wwwschoenschriftcom
  • Inform
  • Kulturbaustelle
  • Heitersheim
  • Tunsel
  • Krozingen
  • Staufen
  • Termine
  • Infos
  • November
  • Freiburg
  • Dezember
Hier schon vorab die 8. Ausgabe in 2021 unserer INform. Bitte unbedingt weiter teilen. Danke. Ab 19. November gibt es Karten für das Shoch3-Event 2022 in der Malteserhalle in Heitersheim mit den "Fäaschtbänklern". Bitte weiter sagen...

Impressum 31.000

Impressum 31.000 Haushalte in der Regio exklusiv beschickt... Schönschrift freie Medien Redaktion: Roland Schönberg und David Pflug 79189 Bad Krozingen-Tunsel redaktion@schoenschrift.com Gedruckte und verteilte Auflage: 31.000 Exemplare. Änderungen und Irrtum vorbehalten! Keine Haftung für Text-/Bildbeiträge. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Texte, Bilder und Infos entnehmen wir den jeweiligen Presseinformationen. Für diese Texte, Bilder und Infos keine Gewähr! Liebe Leserinnen und Leser, aufgrund der aktuellen Situation sind alle hier bei uns gezeigten Veranstaltungen unter Vorbehalt zu verstehen. Die Veranstaltungen finden (Stand 13. November) alle statt. Das kann sich aber momentan täglich ändern. Deshalb bitten wir Sie, den aktuellen Stand der Dinge auf der jeweiligen Veranstaltungs-Webseite nachzulesen! Herzlichen Dank für Ihr Verständnis. Bleiben Sie auf jeden Fall gesund! Ihr INform-Team David Pflug und Roland Schönberg Seite 2 WICHTIGE INFO!!! Kur & Bäder-Gewinnspiel 1 x 2 Eintrittskarten für Vita Classica Therme, Bad Krozingen 2 Tickets gewinnen! Wo finden wir die Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen? A Thermen-Allee B Vita-Allee C Herbert-Hellmann-Allee Mail: inform@schoenschrift.com Post: Schönschrift · Löwenhof 4 · 79189 Tunsel Betreff: VitaClassica · Einsendeschluss: 15. Dezember 2021 Rechtsweg ausgeschlossen! Irrtum & Änderungen vorbehalten! Ohne Betreff, Adresse und Telefonnummer kein Gewinn möglich!

Unterstützung für pflegende Angehörige Ganzheitliche Behandlungsform im Freiburger Sigma-Institut Das Thema Pflegebedürftigkeit ist ein zentrales Thema unserer Zeit. Was dabei oft zu kurz kommt, ist die psychologische Unterstützung der pflegenden Angehörigen, die einen Großteil der pflegebedürftigen Menschen betreuen und pflegen. Die mit den fordernden Aufgaben und der individuell sehr anspruchsvollen Pflegesituation einhergehenden körperlichen und psychischen Belastungen gilt es zu bewältigen. Die Zusammenhänge von Körper und Psyche sind so eng und vielfältig, dass sich die Diagnostik nicht nur auf psychische Erkrankungen beschränkt, sondern auch umfangreiche differenzialdiagnostische Abklärung und somatische Nebendiagnosen mit berücksichtigt werden sollten. Als eine seit über 20 Jahren etablierte private Fachklinik bietet das Sigma-Zentrum Bad Säckingen mit dem Sigma-Institut in Freiburg (Wirthstraße 9, im Ärztehaus des Gesundheitscampus am Diakoniekrankenhaus) für privatversicherte Ratsuchende und Patienten einen persönlichen und diskreten Zugang zu Beratung und Kurzzeittherapie im Bereich psychischer und psychosomatischer Beschwerden. Weiterführende Informationen unter: www.sigma-institut.de (Kontakt: Telefon 0761-1518713-0, info@sigma-institut.de). Untersuchungen zeigen, dass sich rund 70 Prozent der pflegenden Anund Zugehörigen überlastet fühlen und damit anfälliger sind für stressbedingte Krankheiten wie zum Beispiel Rückenschmerzen, Schmerzen im Schulterund Nackenbereich sowie in den Gelenken. Auch Kopf- und Gliederschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen, Herz- und Magenbeschwerden, nervöse Zustände und Erschöpfung gehören zu den häufigsten Begleiterscheinungen. Bei psychosomatischen Beschwerden befinden sich Patienten oft auf einer langen Odyssee von Arztbesuchen, Diagnoseverfahren und Unsicherheiten. Oft stellt sich dabei heraus, dass viele körperliche Symptome oder gar chronische Erkrankungen auf seelische Ursachen zurückgeführt werden können. Der Begriff Psychosomatik setzt sich aus den Begriffen Psyche (Seele) und Soma (Körper) zusammen. Die klassische Medizin geht deshalb mehr und mehr dazu über, dieses Zusammenspiel in der Diagnostik und Behandlung von Krankheiten und körperlichen Beschwerden zu berücksichtigen. Seite 3 Unverarbeiteter Stress macht krank Viele Menschen sammeln im Verlauf ihres Lebens Erinnerungen an viele schwere Erlebnisse, Verletzungen und Stresserfahrungen. In der Regel wehrt sich der Körper stetig und erfolgreich gegen diese seelischen Umweltereignisse. „Dennoch werden oft die natürlichen Anpassungs- und Bewältigungsstrategien überfordert und somit Krankheiten ausgelöst“, so Professor Dr. Christoph Bielitz, Geschäftsführender Ärztlicher Direktor des Sigma- Zentrums. Die oft gerade bei pflegenden Frauen häufigere Doppel- oder Mehrfachbelastung wie Kinder, Pflege, Haushalt, Arbeit führt über die Dauer zur Erschöpfung und seelischen Auszehrung. Es folgen Depressionen und nicht selten folgen andauernde „seelische Schmerzen“, vegetative körperliche Störungen und Schmerzen im Skelett- und Muskelsystem. Die Stressverarbeitungsfähigkeit lässt nach. Mehrstufige multimodale Behandlung Bei der Behandlung der Folgekrankheiten wie stressbedingte durchgreifende Erschöpfung, Ängste, Depressionen, Trauer geht es darum, dass die betroffene Person darin unterstützt wird, das belastende Geschehen zu verarbeiten, funktionale Lösungen zu suchen, etwaige Schuldgefühle gegenüber dem zu Pflegenden zu erörtern, den schleichenden Abschied zu thematisieren. Hier hat sich ein mehrstufiges Behandlungskonzept bewährt, bestehend aus intensiver Einzeltherapie (mehrmals pro Woche), Körperpsychotherapie, Stabilisierungsgruppen, Gestaltungstherapie, Musiktherapie, Bewegungstherapie und verschiedene Entspannungsverfahren. Zu den Schwerpunkten der speziell konzipierten Stabilisierungsgruppe gehört zunächst, dass die Stresssymptome als normale Reaktionen verstanden werden und dann Fähigkeiten zur Ressourcenaktivierung, Bewältigungsstrategien zum Umgang mit innerer Anspannungen entwickelt werden. Dem ganzheitlichen Ansatz des Sigma- Konzepts folgend verfügt die Klinik über Fachärzte mit unterschiedlichen Fachrichtungen sowie eine hervorragende apparative Ausstattung. In der Diagnostik werden alle Dimensionen menschlichen (Er-)Lebens berücksichtigt: Entscheidend ist, dass die Patienten nicht auf eine einmal gestellte Diagnose reduziert werden, sondern in einer Gesamtschau ihrer psychischen und somatischen Beeinträchtigung betrachtet werden. Ziel Das Sigma-Institut strebt gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten an, neben mentaler Stärkung, Abbau von Schuldgefühlen und zugleich radikaler Akzeptanz der Situation um einen Pflegebedürftigen, eine bessere Belastbarkeit und Alltagsfähigkeit zu erreichen. Gemeinsam wird nach praktischen und emotionalen Abgrenzungsmöglichkeiten gesucht. Zur Auslotung realer Entlastungsmöglichkeiten – wie teilweise oder vollständige Delegation der Pflege, Organisation der Hauswirtschaftshilfe, Pflegegradermittlung etc. – wird auch die Sozialarbeiterin des Sigma-Zentrums eingebunden. Prof. Dr. Christoph Bielitz im Patientengespräch ( © Sigma-Zentrum) Ärztehaus beim Diakoniekrankenhaus Freiburg ( © Nicolai Schmidt)

INFORM